Malerfirma Schwerin

Glossar

Hier finden Sie viele oft vorkommende Begriffe aus dem Malerhandwerk!

In unserem permanent wachsenden Lexikon wollen wir Klarheit in die Fachbegriffe aus der Welt des Malerhandwerks bringen. Hier finden Sie Begriffsklärungen zu allen Bereichen des Malerhandwerks und den Kategorien auf malerfirma-schwerin.de. Ausführliche und möglichst einfache Erklärungen zu den Begriffen sollen Ihnen dabei helfen, den Überblick zu behalten und bei aufkommenden Unklarheiten ein Nachschlagewerk nutzen zu können.

Momentan gibt es 4 Einträge
Suche nach Begriffen

Lexikon

Begriff Definition
Q1

Q1 – Die Grundverspachtelung 

Eine Verspachtelung, die der ersten Qualitätsstufe entspricht, steht bei sämtlichen Trockenbauarbeiten an.  Sie beinhaltet das grundlegende Verspachteln von Fugen und Befestigungslöchern und das Abschlagen von überstehendem Spachtelmaterial.
Diese Art der Verspachtelung  entspricht in den meisten Fällen nur einer Vorstufe,  Bearbeitungsspuren bleiben sichtbar. Soll die verspachtelte Wand jedoch mit Fliesen oder Platten beklebt werden, ist diese Qualitätsstufe auch als abschließende Verspachtelung ausreichend.

Zugriffe - 3
Synonyme - Q1
Q2

Q2 – Die Standardverspachtelung

Andere Deckmaterialien bedürfen einer höheren Qualitätsstufe. Die Oberflächengüte Q2 beschreibt eine einheitliche, stufenlose Oberfläche ohne sichtbare Bearbeitungsabdrücke oder Grate. Hierfür werden die Fugen nicht nur grob verspachtelt, sondern bündig verschlossen.

Wie der Name bereits verrät, gleicht diese Qualitätsstufe einer Standardverspachtelung und eignet sich für durchschnittliche Oberflächenmaterialien wie Raufaser- und Vliestapeten oder verschiedene Dispersionsfarben. Aber auch Wandbeläge aus Keramik, Natur- und Betonwerkstein können auf standardmäßig verspachtelten Wänden angebracht werden.

Zugriffe - 1
Synonyme - Q2
Q3

Q3 – Die Sonderverspachtelung 

Sind die Anforderungen an die Oberfläche höher, folgen nach der Grund- und Standardverspachtelung weitere Arbeitsschritte. Um die Oberflächengüte Q3 zu erreichen, werden alle Fugen und Stöße erneut breit überspachtelt. Zudem werden die Gipsplatten mit Spachtelmasse scharf abgezogen. Diesen Vorgang nennt man auch Porenverschluss. Um die Ebenheit der Fläche zu erhöhen, werden häufig Unterputzprofile oder Putzleisten eingesetzt. Nach der Sonderverspachtelung ist die Wand geeignet für fein strukturierte Oberflächenmaterialien wie Strukturtapeten, matte Farben oder Feinputz. 

Synonyme - Q3
Q4

Q4 – Die Vollverspachtelung

Erfüllt eine Oberfläche die Anforderung der Qualitätsstufe 4, ist diese vollflächig deckend überspachtelt oder abgestuckt. Der große Unterschied zu den vorherigen Qualitätsstufen ist, dass hier die gesamte Kartonoberfläche zusätzlich mit einer durchgehenden Spachtelschicht überzogen wird. Es erfolgt ein vollflächiges Überziehen und Glätten der gesamten Oberfläche mit einer Schichtdicke von mehr als 1 mm. Dadurch wird die maximale Ebenheit der Oberfläche erreicht. Möchte man auf einer Wand Metall- oder Vinyltapeten anbringen, ist diese Qualitätsstufe die richtige Wahl. Denn bei diesen Materialien können bereits kleine Unebenheiten in der Oberfläche für unerwünschte Schattenspiele sorgen. Auch Lasuren, Marmorierungen, glänzende Anstriche und andere Kreativtechniken erfordern eine vollverspachtelte Oberfläche.

Zugriffe - 3
Synonyme - Q4